Raglan-Fortschritte und Häkelexperiment

Da ich heute endlich zum Bloggen komme, kann ich euch die Fortschritte der letzten Wochen am Raglanpullover zeigen:

IMG_20170617_082605

Jetzt müssen noch die langen Ärmel dran, dafür muss ich allerdings erst ausrechnen, wie viele Maschen nach unten hin im Verlauf abgenommen werden müssen. Da ich das alles mit Anprobieren und spontanen Abnahmen und Zunahmen gestrickt habe, kann ich leider keine detaillierte Anleitung dafür geben, aber wenn er ganz fertig ist, werde ich einfach alles zusammenfassen.

 

Außerdem habe ich mich, auf der Suche nach einer Verwendung für die überaus schöne aber teure Sockenwolle, am Häkeln probiert und ein Granny-Tuch nach dieser Anleitung angefangen: https://www.youtube.com/watch?v=8UpufX8hDkA

Häkeln wird nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, aber das Tuch könnte was werden:

IMG_20170617_083026

 

Wenn die lila Wolle aufgebraucht ist, wechsle ich zu Türkis und häkle daraus einen breiten Rand und mache einige Fransen dran.

Raglanpullover

Seit ich aus dem Urlaub zurück bin, stricke ich an einem Raglanpullover.

Ich habe dafür keine fertige Strickschrift verwendet und auch für mich lediglich die notwendigen Maße berechnet. Wie das funktioniert, ist wunderbar auf der folgenden Seite erläutert: http://www.raglanvonoben.de/

Bei dieser Methode wird der Pullover vom oberen Ende an, also beginnend mit dem Ausschnitt, an einem Stück nach unten gestrickt. Somit entfallen Nähte, außerdem kann man den Pullover im Entstehungsprozess anprobieren und spontan Zu- oder Abnahmen setzen, beispielsweise an der Taille.

Geplant war ein Pullover in glatt rechts mit mehreren Streifen in unterschiedlichen Farben, der außerdem nicht allzu eng sitzt, sodass im Winter auch eine Bluse o. ä. darunter Platz hat. Dafür habe ich mich des Supersales bedient, der gerade auf den meisten Seiten für Drops-Garne angeboten wird. Gestrickt wird mit Drops Karisma in einem grau-blau-grün, hellgrau, ockergelb und in einem dunklen Pink.

Hier könnt ihr die ersten Fortschritte verfolgen:

IMG_20170603_234437(1)

Die Rundpasse habe ich größtenteils einfarbig gestrickt. Die Zunahmen erfolgen rund um die vier Raglanlinien (die Linien, die später den hoch angesetzten Ärmelteil vom Rumpf optisch trennen und unter den Achseln enden). Da ich bei mir verschränkte Umschläge leider ziemlich hässlich finde (irgendwie bekomme ich es nicht ohne Löcher hin), außerdem eine linke Masche als Raglanmasche auch nicht sonderlich schön fand, habe ich ganz einfach folgendermaßen zugenommen: Immer aus den Maschen vor und nach den glatt rechten Raglanmaschen zwei aus einer Masche herausgestrickt. Für den Halsausschnitt habe ich zuerst einige Runden hin- und hergestrickt und am Ausschnitt zugenommen. Dies kann man auch mit verkürzten Reihen stricken.

Lediglich mit der Weite des Ausschnitts bin ich unzufrieden, der sollte eigentlich größer werden. Nun werde ich sehen müssen, ob ein Bündchen überhaupt hinpasst, oder ich es nicht einfach als Rollsaum lasse.

Der Pulli wächst. Später werden dann die Ärmelmaschen aufgenommen und Ärmel direkt angestrickt.